Heiligenhaus: Regenrückhaltebecken mit Drosselbauwerk
Kanal- und Spritzbetonarbeiten

In Heiligenhaus, im Bergischen Land, errichtet Friedrich Wassermann als Generalunternehmer derzeit ein Regenrückhaltebecken für die Straßenentwässerung unter der Isenbügeler Straße. Die Baumaßnahme war vom Kreis Mettmann und den Stadtwerken Heiligenhaus beauftragt worden, weil vor einigen Jahren Wasserfluten Teile der Isenbügeler Straße weggerissen hatten.

Das neue, 21 Meter lange und zwei Meter tiefe Rückhaltebecken fasst 63 Kubikmeter Wasser. Ist der Speicher voll, sorgt das Drosselbauwerk durch seine Mechanik dafür, dass nur noch wenige Liter pro Sekunde weiterlaufen können. Das Regenrückhaltebecken verfügt über eine nachgeschaltete Abwasserklärung vor der Einleitung in den angrenzenden Bach. Erforderlich ist hierfür ein Trägerbohlwandverbau mit einer Tiefe von bis zu 5,5 Metern einschließlich Spritzbetonausfachung.

Im Rahmen des Projektes errichten die Tiefbauer auch eine 600 Meter lange Versorgungstrasse für Gas-, Wasser- und Kabelleerrohr. Erschwert werden die Arbeiten dabei durch die Felsformationen und die Hanglage im Wald.

Projekt Heiligenhaus: Regenrückhaltebecken mit Drosselbauwerk
Bauherr: Kreis Mettmann/Stadtwerke Heiligenhaus
Fakten: Einbau von Kanal-Großprofilen 1500 x 2000 eines Drosselschachtes DN 2500 und eines Lamellenklärers DN 1500 in Tiefen bis 5,50 m, Verlegung von ca. 400 m Sammelleitung für die Straßenentwässerung als sog. Huckepackleitung, einschl. Drainageleitung
Bauzeit: Juli 2021 – März 2022