Erweiterung des Porsche-Zentrums Aachen
Arbeiten bei laufendem Betrieb des Autohauses

Am Europaplatz in Aachen hat die Bauunternehmung Friedrich Wassermann derzeit das dortige Porsche-Zentrum erweitert. Der Erweiterungsbau wurde wie das im Jahr 2007 errichtete Bestandsgebäude im typischen Porsche CI mit AluCobond-Fassade und großflächiger Verglasung für Ausstellung und Büro sowie horizontaler Trapezblechverkleidung für Werkstatt und Pavillon errichtet. Die Ausstellung wird jetzt durch ein Oberlichtband großzügig mit Tageslicht versorgt.

Die Erweiterung umfasst ca. 175 m² Ausstellungsfläche, ca. 150 m² Bürofläche und ca. 400 m² Werkstatt- und Lagerfläche. Außerdem erhielt das Porsche-Zentrum einen seitlichen Anbau für eine Portalwaschanlage sowie einen freistehenden Pavillon mit Ladestationen für Elektro-Mobilität von PKW und Kleintransportern. Die Konstruktion des Erweiterungsgebäudes wurde als Pfahlgründung, mit Ortbeton-Fundamenten und -Bodenplatten, Massivwandteilen z.T. in Ortbeton, überwiegend aber mit Halbfertigteilen als Hohlwände und Filigrandecken ausgeführt. Die tragende Konstruktion der Gebäude erfolgte in Profilstahl. Die Dachflächen wurden teilweise begrünt.

Die Erweiterung erfolgte bei laufendem Betrieb. Sowohl die bestehende Ausstellungsfläche als auch die Werkstatt mussten hierbei großflächig geöffnet und an den Neubau angeschlossen werden, ohne dass es zu einer grundsätzlichen Störung der Betriebsabläufe kommen dürfte. Bei diesem Projekt war Friedrich Wassermann als Generalunternehmer zuständig für Rohbau, Dach, Fassade und Ausbau.

Projekt Erweiterung des Porsche-Zentrums Aachen
Bauherr: Walter Franz GmbH & Co. KG, Köln
Architektur: AB S+P, Köln
Generalunternehmer: Friedrich Wassermann GmbH & Co KG
Fläche: BRI ca. 18.000 m³, NF ca. 2.400 m² (nach Erweiterung)
Bauzeit: Juli 2019 bis März 2020