Aktive Schule Köln
im TRIOTOP Köln

2009 hat Friedrich Wassermann erstmals eine Grundschule errichtet: Die Aktive Schule Köln, gelegen im Gewerbe- und Landschaftspark TRIOTOP Köln. Fünf Jahre später folgte ein Ergänzungsbau für den Sekundarbereich der ASK.

Die Gebäudeteile wurden in engem Zusammenspiel zwischen dem Architekten Reinhard Angelis, dem Bauherrn Friedrich Wassermann und den Pädagogen der ASK entwickelt.

Die Pädagogik der Aktiven Schule Köln sieht es als ihre Hauptaufgabe an, die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler zu fördern. Sie basiert auf bewährten (Reformpädagogik, Montessori etc.) und modernen lerntheoretischen Ansätzen sowie neuesten Ergebnissen der Hirnforschung. Diese pädagogischen Konzepte spiegeln sich auch in der architektonischen Gestaltung des Gebäudes wieder: der Raum ist der „dritte Pädagoge“ der Aktiven Schule Köln.

Die von Reinhard Angelis konzipierte Architektur des Gebäudekomplexes verbindet das Bedürfnis nach Freiheit mit dem Gefühl der Geborgenheit. Die beiden großzügigen Gruppenräume, die Lernheimaten, passen sich flexibel allen Arbeitsformen an. Herzstück des Gebäudes ist das freundlich helle „Forum“. In diesem Foyer finden auch Schulfeste und Aufführungen statt.

Im Mai 2014 wurde nach einem Jahr Bauzeit das Erweiterungsgebäude für die inklusive ASK Aktiven Schule Köln eingeweiht. In dem Neubau werden seither über 140 Kinder und Jugendliche im Sekundarbereich beschult werden, unter ihnen auch bis zu 20 Kinder und Jugendliche mit Behinderungen. Damit fand die bereits im Jahr 2009 im TRIOTOP eröffnete ASK-Grundschule ihre Ergänzung.

Projekt Aktive Schule Köln
Bauherr: Privatinvestor
Architektur: Reinhard Angelis
Generalunternehmer: Friedrich Wassermann GmbH & Co. KG
Bauzeit: ASK 1: 10 Monate / ASK 2: 12 Monate
Fertigstellung: ASK 1: 2009 / ASK 2: 2014